"...full of color & shot through with light...five out of five stars."

LAURENCE VITTES FOR BACHTRACK 

LOS ANGELES PHILHARMONIC, ALL-BEETHOVEN PROGRAM

BIOGRAFIE

Der in Berlin lebende amerikanische Dirigent Stephen Mulligan beendete kürzlich seine Position als assoziierter Dirigent des Atlanta Symphony Orchestra und Musik Direktor des Atlanta Symphony Youth Orchestra. Mulligan war in der Spielzeit 2018/19 als „Dudamel Conducting Fellow“ bei der Los Angeles Philharmonic tätig, leitete das Orchester bei der Reihe Toyota Symphonies for Youth und assistierte dem Musikdirektor Gustavo Dudamel, dem Dirigenten Laureate Esa-Pekka Salonen und den Gastdirigenten Lionel Bringuier, Mirga Gražinytė-Tyla, Zubin Mehta und Michael Tilson Thomas.

In der Spielzeit 2021-22 debütierte Mulligan mit dem Detroit Symphony Orchestra, der Arkansas Symphony, der Southwest Florida Symphony Orchestra und dem Lakes Area Music Festival. Zu den Höhepunkten der letzten Saisonen zählen die Leitung der St. Louis Symphony, der National Symphony, des Florida Orchestra, der Phoenix Symphony, der Virginia Symphony, des Sarasota Orchestra, des Portland Symphony Orchestra, des Charlotte Symphony Orchestra, des Memphis Symphony Orchestra, des Amarillo Symphony Orchestra, des Reading Symphony Orchestra, der London Symphonia und des Aspen Philharmonic Orchestra sowie der Rochester Philharmonic.

 

In der Spielzeit 2017/18, seiner ersten beim Atlanta Symphony Orchestra, sprang Mulligan innerhalb von sechs Wochen kurzfristig für drei klassische Abonnementprogramme ein und arbeitete unter großem Lob der Kritiker mit der Mezzosopranistin Jennifer Johnson Cano und den Pianisten Jorge Federico Osorio und Behzod Abduraimov zusammen. Mulligan ist zweifacher Empfänger der Auszeichnung zur Karriereförderung der renommierten Solti Foundation U.S.

 

Von 2014 bis 2016 war Stephen Mulligan Assistenzdirigent der Winston-Salem Symphony und Musikdirektor des Winston-Salem Symphony Youth Orchestras Programmes. Im Sommer 2015, nach dem Gewinn des Aspen Conducting Prize, war er Assistenzdirigent des Aspen Music Festival.

 

Der in Baltimore, Maryland, geborene Stephen Mulligan begann sein Musikstudium bei seinem Vater Gregory, dem ehemaligen Konzertmeister der San Antonio Symphony und derzeitiger Geiger des Baltimore Symphony Orchestra. Er studierte Dirigieren an der Yale University bei Toshiyuki Shimada, am Peabody Institute bei Gustav Meier; Markand Thakar; und Marin Alsop; und bei der Aspen Music Festival and School mit Robert Spano.